Professionelle Helfer nach einem Suizid

Wer mit psychisch kranken und/oder betagten Menschen arbeitet, ist immer wieder mit deren Suizidalität konfrontiert. Als Pflegekraft sollte man sich auch darauf einstellen, im Laufe seines Berufslebens möglicherweise einen Patienten durch Suizid zu verlieren, das kann eine sehr einschneidende und belastende Erfahrung sein. Zweifel an der eigenen Kompetenz, Schuldgefühle und Angst vor dem Umgang mit anderen suizidalen Patienten können dadurch ausgelöst werden.

Status: Buchung möglich
Beginn: 25.09.2018 um 09:00 Uhr
Ende: 25.09.2018 um 17:00 Uhr
Seminarleitung: Mag.a Petra Preimesberger
Schulungsort: Kärntnerstraße 532, 3. Stock, 8054 Seiersberg
Freie Plätze: 20
Seminargebühr: € 129,00 zzgl. 20% USt. (€ 154,80)

In diesem Seminar erfahren Sie Zahlen und Auslösefaktoren für den Suizid, bekommen einen Leitfaden für das Gespräch mit suizidalen Personen und lernen, wie Sie im schlimmsten Falle des Falles die Hinterbliebenen betreuen können. Auch um die eigene Psychohygiene kümmern wir uns und lernen, das Thema Suizid zu enttabuisieren.

Seminarinhalte:

  • Grundsätze der Krisenintervention
  • Möglichkeiten der Suizidprävention
  • Suizid als Ausdruck einer Lebenskrise
  • Auseinandersetzung mit dem Thema „Leben und Tod“
  • persönliches Gleichgewicht wahren in Konflikt- und Stresssituationen