Möglichkeiten und Grenzen der Kommunikation mit Menschen mit Demenz

im Zuge einer weit fortgeschrittenen Demenz zerfällt zunehmend die Sprache. Am Anfang ist es das Sprachvermögen, das geringer wird. Doch im weiteren Verlauf zerfällt auch das Sprachverständnis. Menschen mit Demenz können sich immer weniger verbal mitteilen. Das bekommen Angehörige zu spüren, aber natürlich auch Sie als Pflegekraft. Das heißt aber nicht, dass eine Kommunikation mit Menschen mit Demenz nicht möglich ist – im Gegenteil.

Status: Buchung möglich
Beginn: 27.02.2019 um 09:00 Uhr
Ende: 27.02.2019 um 17:00 Uhr
Seminarleitung: DGKP Karin Hollerer, MSc
Zielgruppe: FSB, PH, DGKP, HH, Animation
Schulungsort: Kärntnerstraße 532, 3. Stock, 8054 Seiersberg
Freie Plätze: 20
Seminargebühr: € 135,00 zzgl. 20% USt. (€ 162,00)

Seminarinhalte:

  • Kontaktaufnahme mit einem demenziell erkranktem Menschen
  • Gemeinsames Einüben der einfühlsamen Kommunikation
  • Unterstützung, die eigene neue Rolle als Betreuungsperson anzunehmen
  • Brücken bauen in die Welten der Demenzkranken

Ziel:

  • Nonverbale Kommunikation mit an Demenz erkrankten Menschen verstehen
  • Die eigene nonverbale Kommunikation als Mittel zu einer konstruktiven Kommunikation mit an Demenz erkrankten Menschen einsetzen lernen
  • Teilnehmende Beobachtung als professionelle Maßnahme zu einer ausführlichen Verhaltensbeschreibung erlernen, um letztendlich diese Eindrücke wertfrei zu verschriftlichen
  • Verfahren zum Ausschluss anderer körperlicher Ursachen lernen und zielsicher Einsetzen
  • Das Verhalten verstehen und daraus die richtigen Interventionsmöglichkeiten ableiten