Freiheitsbeschränkende Maßnahmen – Klientenrechte versus Sorgfaltspflichten

Gelindere Maßnahmen, Freiheitsein- und Freiheitsbeschränkung

Status: Buchung möglich
Beginn: 23.10.2018 um 09:00 Uhr
Ende: 23.10.2018 um 17:00 Uhr
Seminarleitung: Mag.iur. Gabriele Spanitz
Zielgruppe: MitarbeiterInnen in Betreuungseinrichtungen und Pflegeheimen
Schulungsort: Kärntnerstraße 532,3.Stock, 8054 Seiersberg
Freie Plätze: 20
Seminargebühr: € 130,00 zzgl. 20% USt. (€ 156,00)

Seminarinhalt:

  • Welche für das Gesundheitswesen relevanten Gesetze erlauben Freiheitsbeschränkungen?
  • Heimaufenthaltsgesetz – Freiheitsbeschränkungen in der stationären Langzeitpflege
  • Sonderfall „Psychiatrische Unterbringung“
  • Freiheitsbeschränkung als med. begründete therapeutische Maßnahme?
  • Vornahme einer Freiheitsbeschränkung, anordnungsbefugte Personen
  • Dokumentations-, Aufklärungs- und Verständigungspflichten
  • Aufgaben und Befugnisse der Bewohnervertretung
  • Gerichtliches Überprüfungsverfahren: Antrag auf Überprüfung, Anhörung des Bewohners, erste gerichtliche Entscheidung, mündliche Verhandlung, Gerichtsbeschluss, Rechtsmittel
  • Haftungsrisiken bei rechtswidrigen Freiheitsbeschränkungen?
  • Alternative schonendere Pflege- und Betreuungsmaßnahmen